Liebe Gastfamilie

        Ich heiße Natalia Zhelizniak. Ich bin im Jahre 1992 geboren. Jetzt bin Ich 25 Jahre alt. Meine Familie ist klein. Ich habe nur die Mutter. Der Name meiner Mutter ist Alla. Sie ist 47 Jahre alt. Meine Mutter ist Hausfrau, sie kann gut kochen.

      Ich komme aus der Ukraine und wohne in Dnipro. Das ist eine ziemlich große, aber ruhige Stadt. Es gibt hier die hochentwickelte Industrie. Was Sehenswürdigkeiten betrifft, kann man hier viele Denkmäler, Museen besichtigen und Theater besuchen. Außerdem gibt es hier viele Kinos, Parks und Unterhaltungszentren.

        Ich habe in einer allgemeinen Schule gelernt. In den Jahren 2010-2013 lernte ich an der Medizinischer Berufsfachschule.  In der Zeit habe ich als Babysitterin gejobbt. Ich habe mit Kindern im Alter von 3 bis 12 gearbeitet, deshalb verstehe ich die Bedürfnisse von Kindern gut. Da ich selbst später Kinder haben möchte, wäre es für mich eine tolle Erfahrung als Aupair zu arbeiten.

      Ich habe ein Masseur-Zertifikat und Shugaring Master Zertifikat (Ich habe Erfahrung). Ich bin Krankenschwester von Beruf. Ich arbeite in einem Krankenhaus (5 Jahre).

       Ich spreche Russisch, Englisch, Ukrainische und ein bisschen Deutsch. Ich habe Goethe-Zertifikat A-1 und Englisch Zertifikat B-1.  Ich lerne weiterhin Englisch und Deutsch in der Sprachschule.

       Mein Hobby ist Bilder sticken, schwimmen, Sprachen lernen, Rad fahren und am Abend lese ich meistens Bücher.

        Und ich glaube, meine medizinische Ausbildung ist auch der Vorteil für die Aupair-Tätigkeit. Ich bin verantwortungsbewusst, kommunikationsfreudig, aufmerksam, stark körperlich und geistig, gebildet. Ich lege Wert auf die Selbstentwicklung und Selbstverwirklichung. 

        Ich möchte als  Au-Pair Mädchen arbeiten, da es mir die Chance bietet für die Kinder zu sorgen, mit ihnen zu spielen und gleichzeitig durch den Aufenthalt hoffe ich auch das Land seine Kultur kennenzulernen.

       Ich warte auf die Antwort.

       Schreiben Sie mir bitte.

       Mit freundlichen  Grüßen.

       Natascha Zhelizniak